Mehr Ansichten

Art.Nr. EB R335-G
ISMN 9790502904296

Jacques Offenbach

Chants du Crépuscule op. 29

Kurzübersicht

Herausgeber: Philipp von Morgen

: Violoncello und Klavier

In Anlehnung an Victor Hugos „Les chants du crépuscule“ („Gesänge der Dämmerung“) aus dem Jahre 1835, komponierte Jacques Offenbach 1846 einen sechsteiligen Zyklus von Liedern ohne Worte und widmete ihn sechs seiner Cellokollegen. Die Suche nach dem Erstdruck gestaltete sich für den Herausgeber als äußerst schwierig, nachdem das im Kölner Stadtarchiv befindliche Exemplar durch den Einsturz des Archives 2009 und den daraus resultierenden Wasserschaden nahezu unlesbar geworden war. Glücklicherweise wurde er in der Königlichen Bibliothek Belgiens fündig , die eine Kopie des Kölner Exemplares in Auftrag gegeben hatte.

Die „Chants du crépuscule composé pour le Violoncelle avec Acct. de Piano par Jacq. Offenbach“ gehören mit zum Schönsten, was der Komponist für sein Instrument geschrieben hat. Sie werden nun zum ersten Mal seit 1846 in ihrer ursprünglichen Gestalt von Philipp von Morgen bei Edition Butorac neu herausgegeben.

Inhalt:
1. Souvenir du Val
2. Sérénade
3. Ballade
4. Le Retour
5. L’ Adieu
6. Pas villageois